Tigerprothese

Phi: Guck Mami, der hat gar keine Zähne mehr! Weil er so viel Süsses isst!
Ich: Ok. Malen wir dem armen Tiger ein Gebiss.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Zu heiss 😅

Zum Aufstehen
Zum Rausgehen
Zum Skateboarden
Zum Schreiben
Dann bemal ich halt das Deck.

Nur befürchte ich, dass die Kreativität bei Arbeitsbeginn wieder flöten geht. Wie letztes Jahr: Entspannen, Sport, Reisen, wieder zu zeichnen beginnen, Arbeit. STOP.

😭

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Videobeweis

Da stand ich mit meinem Rucksack auf mein Brett und NICHTS GING. Und ich dachte, 🙈 auf so ne bescheuerte Idee kann ja nur ich kommen.
Die Fussgänger, Gehwege holperig, Hunde, Kieselsteine, Touristen, Autos, oje.
Ich werd das Brett nur tragen. Wenn man bedenkt, Ziele:

1. Woche: Pushen ohne in der Hecke zu landen.
2. Woche: Pushen und beide Füsse anständig aufs Brett stellen.
3. Woche: Direkt vor dem Haus/Büro losfahren und mich nicht auf einem verwaisten Industrieparklplatz verstecken.

6. Woche: Paris

Nun ja. Mit Rucksack war etwas heftig. Aber ohne machte dann doch Spass… 😁

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Skateboard in Paris

😁

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

59rivoli

Farbenwunderland.
Ich könnte nie, nie, nie arbeiten, wenn mir ständig Besucher durch das Atelier latschen würden.
Und sie dann noch höflich begrüssen…

img_8907-1-e1533292370957.jpg

2 Kommentare

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Let‘s talk about…

Geruch, Gestank, Duft.

Jeder Ort hat sein Geruch und jeder Ort hat seine Energie/Stimmung/Atmosphäre.
Und entschuldigung, aber Paris stinkt!
Le Havre roch nach Meer, Carbourg nach Deo und Barfleur nach altem Fisch. Das lag wohl an der Ebbe und der Unterkunft am Hafen.
Aber Paris stinkt nach Pisse!
Und echt überall… nicht nur in der Metro.
Haben die Leute Wassermangel im ihren Klos? Sind es die besoffeben Touristen?
ÜBERALL!
An der Seine, in jedem Park, kleine Gassen…
Und wenn wir schon Hauptstädte vergleichen, Moskau roch nie so, trotz Metro.
Russland roch im Sommer immer nach Zweitaktmotor und ausgedünstetem Alkohol. Letzteres war nur in den Bussen ein olfaktorisches Problem.
Aber Paris.
Pisse und Parfum. 🙈

4 Kommentare

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Paris ist nicht Paris

Zum zweiten Mal in Paris und doch erst jetzt da.
Zum Start der Reise schliefen wir in einem Appartement, das offensichtlich nur der Touristenunterbringung diente, in der Nähe des Eiffelturms: ruhig, etwas abseits.
Es hätte auch eine andere Grossstadt sein können, in der die Menschen abends in den Parks sitzen, die Kinder auf den Plätzen zwischen den Tauben Fussball spielen. Einzig die vielen Jogger mit Baguettes unterm Arm am Sonntagmorgen waren ein klares Indiz für Frankreich. Aber Charme fanden wir in Caen mehr.

Und heute in Paris, mittendrin beim Centre Pompidou. Das Haus wird wohl sonst nur von vietnamesischen Austauschstudenten bewohnt. Eine Nacht jetzt noch von uns. Ein uraltes Haus, ein Minizimmer. Im Mikrobad kann ich gleichzeitig auf dem Klo sitzen, den rechte Fuss duschen und mir am Waschbecken die Zähne putzen.
Die Farbe blättert von der Wand und ganz genau möchte man nicht hinschauen, was Verbrauchs- und was Gebrauchsspuren sind. Das Zimmerchen tiptop, inkl. Kühlschrank.
Alles erinnert mich an Russland. An eine dieser engen Chruschtschow Wohnungen, in denen man nicht zu zweit im engen Flur stehen kann.
Oder ans Studentenheim. Dort hatten wir allerdings Tarakany und unser Kühlschrank hiess Traktor – er war entsprechend laut.
Mag sein, es liegt am kaputten Boiler, weshalb nur kalt duschen geht. Wie in Moskau oder Petersburg immer ein paar Wochen im Sommer, wenn die zentralen Warmwasserleitungen revidiert wurden.
Und trotzdem ist es mehr Paris als das letzte Mal: die Cafés, der Park.
In den Liegestühlen an der Seine in der Sonne schwitzen, durch das Künstlerhaus streifen, den Longboardern an der Seine zuschauen und mit anderen Joggern, Bikern und Fussgängern den 861 Meter langen Tunnel des Tuileries abskaten.

Paris ist nicht Paris.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Das wars…

Morgen heisst’s au revoir Normandie.

Nach dem grossen Regen fühlt sich mein Kopf auch wieder durchgespült und frisch an.

(Ich könnte als Wetterprognostikerin arbeiten)

Wilde Landschaften, viel Himmel. Selbst angepisst noch witzige Menschen.

Eine Gegend zum wiederkommen. Vielleicht in einem Bus, um nicht 7h in Cherbourg festzusitzen. (Auch wenn der Skatepark cool ist und ich Kickturns an der Ramp üben konnte.)

Und vielleicht poste ich auch noch ein Skatevideo, wie ich mich gesetzten Alters – haha – durch die Normandie pushe. Vielleicht wenn wer neugierig…

Demain ➡️ Paris

4 Kommentare

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Look at the clouds!

Wunderschöner Himmel hier

Und dennoch könnte ich nie hier leben.

Diese Wolkenwindbilder, vor allem beim letzten Post, aber auch noch etwas hier,

Diese Wolkenwindbilder am Himmel machen mir Migräne. 🙁

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

on the road

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos