Schlagwort-Archive: Divergenz

Stramme Zahl und braune Fünf

5

Fe: Mami, ich bekomme eine schlechte Note, bestimmt. So eine fünf, oder so.
(6 ist die Beste, 1 die schlechteste Note)
Ich: Wow, das ist aber wirklich abartig schlecht…! Voll übel!
Fe: Ich mag Fünfen lieber. Die sind schöner. Sechser sind so… (er springt auf und steht stramm). So, hallo. Bester.
Ich: Kannste nicht mehr besser werden?
Fe: Ja und so. Eckig und steif.
Ich: Ich mochte Fünfen auch immer lieber.
Fe: Welche Farbe hat bei dir die Fünf?
Ich: Die Fünf? Hmm. Lass mich überlegen. Braun!
Fe: Braun! Bei mir auch! Und dein Jahr, ist das auch ein Kreis?
Ich: Ja. Mit verschiedenen Farben.

Wir unterhielten uns noch über die Farben des Jahres und der Wochentage und er erklärte mir, wie er Ziffern in Puzzleteile zerlegt und sich die Resultate von Additionen in der 1. Klasse zusammengesteckt hat.
Kein Wunder merkt sich das Kind alles: Vielfarbig und mehrdimensional.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos, Sprachfundstücke

Klassiker: east meets west

Weil witzig!
(und geglückte Kommunikation auch im gleichen Kulturkreis mitunter schwierig)

traveling

http://www.visualnews.com/2013/10/02/east-meets-west-infographic-portrait-yang-liu/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Divergente Prioritäten

oder
Ungeschickt, Nummern der Lehrer nicht zu speichern.

Whatsapp

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sprachfundstücke

Stalker stalken

Es spielt keine Rolle, ob du meinen Blog immer über eine Suchmaschine aufrufst.
Gerade du solltest wissen, dass jeder im Internet Spuren hinterlässt.
Ich weiss, dass es nicht strafbar ist, jede Stunde meinen Blog anzuklicken, er ist schliesslich öffentlich.
Es verwundert mich nur. Du wirst hier nichts Relevantes über mich erfahren.

Reichte die Anzeige nicht? Dein Geständnis? Die Verurteilung?
Das ist traurig.
Du solltest dich um deine Frau kümmern. Und ein anderes Hobby suchen.
Oder jetzt einfach dein Tablet weglegen und den Tatort gucken.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Divergente Lexik

Vom diffizilen Versuch, kurz noch in aller Ruhe einen Absacker zu trinken.
In einer Bar.
Alleine.

Er: Hallo, du gefällst mir. Willst du F*cken?
Ich: Sorry, bin grad spontan zur Asexualität konvertiert.

(Fremdwort-Knockout in der ersten Runde)

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Sprachfundstücke

Divergente Passionen

Er: Hallo. Sie haben aber schön rotlackierte Zehennägel.
Ich: Hmmpf?
Er: Haben sie die selbst angemalt?
Ich: Wer sonst?
Er: Sind sie Single?
Ich: NEIN !!!
Er: Da haben sie Glück gehabt.

(Weshalb Glück? Sonst an den Haaren in Muttis Keller geschleift und Füsse in Formaldehydglas auf Nachttischhäckeldeckchen?)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sprachfundstücke

Divergente Denkfrequenzen

Er: Hallo, darf ich dich mal was fragen?
Ich: Hast du schon.
Er: ???
Ich: Ach nichts… Ich gebe dir drei grundehrliche Antworten. Darfst mich alles fragen, was du willst. Dreimal.
Er: Echt alles?
Ich: Ja alles. Zwei.
Er: Zwei was, wie meinst du das?
Ich: Die letzte Frage bitte.
Er: Ach so. Hmm. Warte. Jetzt muss ich aber… Krieg ich Bedenkzeit?
Ich: Nein. Ich denke, jetzt ist alles gesagt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sprachfundstücke