Monatsarchiv: Mai 2020

Blog-Award

Also ich bin ja sowas von die Falsche für Nominationen, Challenges und früher Kettenbriefe. Da sträubt sich mein Piratenherz.
Aber heute, heute habe ich etwas zu feiern, nämlich mein erstes befundfreies Vorsorge-MRI. 🥳🥂🍾
Da kann Tinkakartinka doch auch Juliane für die Nomination danken: Vielen, vielen Dank!! Nur manchmal bin ich so cool, echt. 🙏🏻🙏🏻
Und  ich kann versuchen, ihre Fragen zu beantworten.
Ob ich tatsächlich 5 weitere nominiere, kann ich nicht versprechen… (eben, Piratenherz, Revoluzzerseele und so… ☠️😬✊🏻).

Über den Awesome Blogger Award

„Dies ist eine Auszeichnung für die absolut wundervollen Schriftsteller auf der ganzen Welt des Bloggens. Sie haben hinreißende und wunderschöne Blogs, sind bezaubernd und liebenswürdig und finden immer einen Weg, dem Leben ihrer Leser Glück und Lachen zu verleihen. Das ist es, was einen großartigen Blogger wirklich ausmacht.“

Regeln, um Teil des „Awesome Blogger Award“ zu sein:

– Danke der Person, die Dich nominiert hat.
– Kennzeichne den Beitrag mit #awesomebloggeraward.
– Beantworte die Fragen, die Dir gestellt wurden.
– Nominiere mindestens 5 Blogger und informiere diese über ihre Nominierung.
– Gib ihnen 10 neue Fragen zur Beantwortung.
🙃

1. In welchem Moment warst du zuletzt abartig stolz auf dich?

Hmmm. Als ich das erste mal mit Glatze in den Ausgang ging? Als ich Fe aus seinem Angstloop half mit der Idee, Pi aufzusagen.
Vor zwei Wochen, als ich dieses letzte Jahr feierte. Es überlebt zu haben. Und das meine Jungs (bis jetzt) keinen abartigen psychischen Schaden davongetragen zu haben scheinen….!!

2. Was sind die schönsten Dinge, die dir jemals gesagt wurden?

Du bist wildverwegenwunderbar. Eine tolle Mutter. Du hast ein unglaubliches Talent.

3. Was ist dein stärkstes Körperteil und warum?

Früher hätte ich wohl Haare gesagt. Wobei, ist kein Körperteil…. hm.
Oh Mann, was für Fragen… Mein Kopf mit Turbomotor und Direktverbindung zum Herz.
Gibts nur im Doppelpack.

4. Wenn du unter Wasser leben würdest, welche Temperatur hätte das Wasser?

Im Moment sind die 14 Grad meines Hausflusses sehr erfrischend, aber zum immer drin leben, bräuchte ich schon 30° Grad.

5. Was für ein Gebäude wärst du, mit welcher Funktion und mit welchen Eigenschaften (groß, klein, einstöckig, turmhoch, prunkvoll, modern, schlicht, große Fenster, verwinkelt, weitläufig, unterirdisch, trutzig…)?

Ein Tiny House. Klein, kompakt. Nicht zuviel – lieber mobil. Mit Holz, gemütlich wie eine Höhle und mit Aussicht und Weitblick.

6. Wenn noch nichts auf der Welt entdeckt worden wäre, was würdest du gerne entdecken – und wie?

Ich würde die Schrift entdecken, natürlich erst mit Zeichnungen, Piktos. Und damit würde ich meine Geschichten niederzeichnen, damit sie weitererzählt werden können und die Menschen entfliehen lassen, dem Alltag, den Sorgen und damit sie sich selbst wieder erkennen können.

7. Was würde dein Teenager-Ich an deinem heutigen Ich bewundern – und umgekehrt?

Mein Teenager-Ich würde meine Stärke bewundern. Ich bin wohl nicht weit davon entfernt, was ich mal sein wollte.
Ich bewundere mein Teenager-Ich für seinen Überlebenswillen.

8. Was ist dein liebster Gegenstand und warum?

Papier und Stift: zeichnen, schreiben, mitteilen, ablenken, spielen, loswerden, gestehen, verwünschen, porträtieren, karikieren, planen, abwägen – Gedanken sichtbar machen.

9. Ein außerirdisches Wesen materialisiert sich in deinem Zimmer. Reagierst du mit einem Frontalangriff, einem Friedensgeschenk oder ganz anders?

Ich zücke Stift und Block und frage es aus, bis es erschöpft auf dem Parkett zusammenbricht.

10. Was löst dieses Bild in dir aus? https://artsandculture.google.com/asset/while-you-are-sleeping/-gG-5sCY0gbDZg

Out-Of-Body.Experience oder so wird Sterben sein.
Auf zu neuen Welten.
Abenteuer
enden
nie.

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Verwirrt beim Friseur

Sie: Und wie soll ich es schneiden?
Ich: 🤷‍♀️
Sie: Hand oder Maschine?
Ich: Ehrlich gesagt, keine Ahnung! Ich hatte noch nie so kurze Haare. Auch nicht so lockige. Und erst recht nicht so graue. 🙈 Eigentlich sind sie die erste Friseurin, die an dieses Fell darf. Einfach nicht zu bieder!! 😬

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Schulter gesucht

Nachdem MRI auf dem Weg zum Zugang ziehen lassen. Meine Pflegerin lotst mich in ein Zimmer. Ein anderer Pfleger hastet uns nach.

Pfleger ruft: Schulter?
Pflegerin: Was?
Pfleger: Schulter!
Pflegerin: 🤨
Pfleger zeigt auf mich: Ist das meine Schulter?
Pflegerin: Nein das ist Mamma. Deine Schulter kommt noch.
Stimme von draussen: Deine Schulter ist hier!!

Ich: 🤔 🍖?

Für die cancer muggel: Mamma = Mammakarzinom = Brustkrebs 🤓

Ein Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Geschenk angekommen

📧@Onkodoc

Guten Tag Herr Onkodoc

Ist es möglich den Julitermin zu verschieben? Ich hätte da zwei Wochen kidsfrei und würde gerne verreisen, falls man wieder darf. Sonst pilgere ich halt durch die Schweiz….

Freundliche Grüsse

Tinkakartinka


📧@Tinkakartinka

An sich schon… wenn ich mir aber das angedachte Weihnachtsgeschenk für den Onkologen vor Augen führe, weiss ich nicht wirklich, ob ich so grosszügig sein sollte…


😬

Corpus delicti

Ein Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Ich bin nicht kontrollkompatibel 🛹

Chemo-Corona-Date 2:
Ich fahre auf dem Skateboard am Zivi vorbei im den Spitalpark und rufe:
Kein Husten! Kein Fieber! Kein Besuch! Ich habe einen Termin.
Etwas spät war ich dran. Leider hatte die Onkologie den Patientenzettel noch nicht der Türsteherin ausgehändigt, so dass ich dann vor der Frauenklinik zehn Minuten in der Kälte rumstehen musste. 🤷‍♀️

Chemo-Corona-Date 3:
Die Parkwache wurde abgeschafft.
Da es gestern wieder kalt und frühmorgens war, bin ich direkt zehn Minuten zu spät vor der Frauenklinik vorgefahren. Der Türsteher war informiert, ich durfte passieren. 🙋‍♀️

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

verlegen fast verstummt

Mein Onkodoc kann auch fast sprachlos:

Er: Hier noch ihre Verordnung und die nächsten Termine.
Ich: Danke. Und hier noch ein Geschenk für sie.
Er: Ach?
Ich: Nun ja, gestern vor einem Jahr hatte ich meine erste Chemo. Jubiläum, Taraaa! 🥳
Und ich habe ja das ganze Jahr in der Behandlung gezeichnet und nun ein Buch daraus gemacht. Das kriegen sie jetzt.
Er: Oh!
Ich: Diejenigen die das Werk bis jetzt gesehen haben, hatten teilweise ein schmerzverzerrtes Gesicht… 😬
Er: Muss ich erst Alkohol trinken, bevor ich es mir anschaue? 🤔
Ich: Wie sie wollen. Meine Kids findens nicht so schlimm, aber die kennen ja meine Bilder. Und sie als Arzt, sie sollten sich sowas gewöhnt sein, nicht? Sie kennen ja die Behandlung. Soooo schlimme Sachen sind und auch nicht drin…
Er: Nicht?
Ich: Vielleicht die abgehackte Hand. Die hab ich ja eh für sie gezeichnet. Nun, ja. Und viele glatzköpfige Frauen!
Er: Das ist nicht verwunderlich.
Ich: Und oben ohne sind sie auch.
Er: Da gibts Schlimmeres! 🤭 Oh. Darf ich das sagen?
Ich: Durchaus! Da bin ich ganz bei ihnen. 😁
Er verlegen hinter der Maske: Also, ähm, ah.. vielen Dank!

2 Kommentare

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Feiern!

Es gibt Leute, die feiern ihren cancervasery, den Jahrestag ihrer Krebsdiagnose.
Morgen vor einem Jahr hatte ich meine erste Chemo, am 10. Mai 2019.
Und ja, ich bin etwas melancholisch, soviel ist passiert, was ich nie wollte, nicht geplant hatte und gerne darauf verzichtet. Und dennoch fühle ich mich meilenweit von meinem ich vor einem Jahr entfernt –  und möchte nicht dahin zurück.

Also feiere ich. Ich feiere meine Kinder, die mir die ganze Zeit grossartig zur Seite gestanden haben!
Nun ja, sie können ja auch nicht weg (hehe), bin ja die Mutter.
Sie haben sich nie beklagt, wenn sie etwas nicht machen konnten. Zum Beispiel, dass wir nicht so oft ins Schwimmbad konnten oder nicht in die Ferien.
Vielleicht waren sie enttäuscht, aber das versuchten sie mir nicht zu zeigen. Kann sein, weil sie merkten, dass ich alles, was in meinen Kräften lag, tat. Ich versuchte möglichst viel zu machen, gute Momente finden, feines Essen, Erlebnisse, damit sie möglichst ihr Leben haben, wir unseres. Und ich ging manchmal weit über meine Kräfte, aber ich fand, das lohnte sich.

Also feiern wir. Gestern mit Hamburgern vom Feuer und einer Nacht unterm Sternenhimmel (bis es zu Regnen begann…). Heute mit Sushi und Ginger Beer und morgen mit Kinderschampus.
Weil ich die besten Kinder habe und wir dieses Jahr geschafft haben!
Fe und Phi, ihr seid die Grössten!

Ich liebe euch!

IMG_1870

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

🦀Bilderbuch

Hab ja sonst nicht viel zu tun, ausser die Scherben wegzuräumen, von allem was zerbrochen ist und wegzubrechen scheint und warten.
Ob und wann und wie ich wieder arbeiten darf, ob und wann und wie es mit diesem Ausnahmezustand weitergeht.
Also habe ich mir ein Buch mit meinen 🦀Bildern gemacht.

So zum Jubiläum quasi. Heute ist Freitag in der zweiten Schulwoche nach den Frühlingsferien. Letztes Jahr war das der Zeitpunkt der ersten Chemo. Auch wenn es vom Datum her noch ein paar Tage geht bis zum exakten Jahrestag.
Deshalb nur ein Quasi-Jubiläum.

Vielleicht sollte ich mir heute einen Campari Soda gönnen. 🤔 (Schön in der gleichen Farbe wie die Infusion)

2 Kommentare

Eingeordnet unter My Life in Piktos