Monatsarchiv: Oktober 2019

Be careful what you wish for

Ich sagte immer, ich will möglichst viele Leben leben, alles mitnehmen. Man hat ja eventuell nur eins.

Eine Kurzharfrisur getraute ich mich nicht zu schneiden, obwohl ich sie gerne gehabt hätte.
Das Tattoo ist auch schon lange im Hinterkopf, aber Motiv noch nicht klar.

Da findet das Universum doch tatsächlich im Jahr 2019:
BÄM! BÄM! BÄM!

Krebs
Shinead-Frisur
Radiologie-Tattoo

Danke. Nächstes Mal formuliere ich meine Wünsche etwas vorsichtiger. 🤨

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Heimweggespräche

Mo: Ist das dein Skateboard?
Fe: Ja.
Mo: Kannst du fahren?
Fe macht einen Ollie.
Mo: Dein Vater skatet auch!
Fe: Nein, der skatet nicht.
Mo: Ich habe deinen Vater skaten gesehen.
Fe: Das ist nicht mein Vater.
Mo: Aber ich hab ihn gesehen!
Fe: Nicht mein Vater.
Mo: Aber er skatet.
Phi: Nein.
Mo: Dein Bruder?
Fe: Nein.
Mo: Dein Cousin?
Fe: Nein.
Mo: Dein Freund?
Fe: Nein.
Phi: Also doch, auch.
Fe: Ja, also..
Phi: Mamis…
Mo: Dein Nachbar?
Fe: Nein.
Phi: Also hat mal bei uns gewohnt.
Fe: Wohnte vorher am Bodensee…
Mo: Irgendein Nachbar?
Fe: Nein.
Phi holt Luft: …
Mo: Tschüüüsss!
Und verschwindet in seinem Haus.

Kommentare deaktiviert für Heimweggespräche

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Hurrahaar

Gestern in der Bar.

Barkeeper: Oh! Guck mal Haar!
Ich: Ja! Sie kommen wieder!
Barkeeper zieht sich Käppi vom Kopf: Bei mir nicht!!!

***

Heute im Lebensmittelgeschäft.

Sie: Oh! Frau Tinkakartinka! Das sind ja Sie! Hab Sie fast nicht erkannt.
Ich: Ohne Kopftuch?
Sie: Ja, schon als Sie reinkamen, dachte ich, na wer ist denn das…
Ich: Tja, sehen Sie? Ich hab wieder Haare, hurra!
Sie: Ja! Hurra! Das freut mich sehr!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Frei Schnauze

Ich brauche, bevor ich wieder Arbeiten kann, eine Reintegrationsmassnahme, um meinen Humor vom Galgen zu befreien. So bin ich kaum sozialkompatibel. 🙈

Bei der Probe mit lauter Krebskranken und -überlebenden.

Regisseurin: Und wir haben einen vierten Spielort! Hurra!
Spielerin: Wann?
Regisseurin: Im Frühjahr 2021!
Ich: Sind wir dann noch alle da? Ich meine, nicht dass die nur halbes Theater kriegen…
Grosses Gelächter
Ich: Tschuldigung. Aber unter uns darf ich ja…
Spielerin: Keine Angst. Wir schieben sonst Gedenksteine für die Fehlenden auf die Bühne.
Ich: Meiner aufm Skateboard, bitte.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Herbstspaziergang

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Arztwut

Zufällig die Ärztin von Fe getroffen.

Sie: Ahh! Frau Tinkakartinka!
Ich ziehe mir das Tuch vom Kopf: Guten Morgen!
Sie mustert meine Stoppeln und schnaubt: Ich habe viel an Sie gedacht. Und jedesmal habe ich geflucht!
Ich: Tut doch gut.
Sie: Soviel geflucht!
Ich: Vergessen Sie neben dem Fluchen den Wein nicht, den Sie für mich mittrinken müssen…
Sie schnaubt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Familienbalkonbett im Oktober

Ich: So, das ist bestimmt das letzte Mal.
Phi: Das hast du schon mal gesagt.
Fe: Ja, die letzten zwei Male.
Ich: Ja. Der Sommer ist ja auch vorbei. Geniesst es!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Skateboarden ist kein Sport

Physiotherapeutin: Also keine Lasten über 5kg heben. Kein Backblech in den Ofen schieben, nicht staubsaugen…
Ich: Und Sport? Wie lange habe ich Sportverbot?
Physiotherapeutin: Drei Wochen. Also Fahrrad fahren auch nicht.
Ich: Skateboarden?
Physiotherapeutin: Okay.
Ich: Fahrradfahren nicht? Aber Skateboarden schon? 😳
Physiotherapeutin: Ja, beim Fahrradfahren müssen Sie den Lenker halten, dann die Erschütterungen…
Ich: Also beim Skateboarden ruckelt es auch ein wenig, manchmal… Fahrrad nicht, Skateboard ja? 🤨
Physiotherapeutin: Genau.

Die Physiotherapeutin 🤓🙂
Die junge, stumme Azubi-Physiotherapeutin 😳😬
Ich: 🤔😁🙈

2 Kommentare

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Frustshoppen

Warten auf Resultate ist uncool. Kann auch teuer werden, wies scheint:

Hmmm….
Ok, ich war frustriert.
Genervt.
Gestresst.
Übernächtigt und mit halber Schlaftablette sollte man gegen Mitternacht keine Schuhe im online-Shop angucken.
Einschlafen.
Aufwachen.
Das Bestätigungsmail sehen. 😱😱😱
Für wieviel habe ich gerade Schuhe bestellt???
🙈

PS: Na gut. Wenn sie zum Geburtstag kommen, die Päckchen. Dann behalt ich sie halt. 😍🥳

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos

Dumme Momente

Sich aus Versehen die OP-Markierungen wegduschen und sie sich dann von der Nachtschwester heimlich nachzeichnen lassen.

In irgendeinem Gerät liegen und feststellen, dass die Blase doch nicht so viel Füllvermögen hat, wie vor einer Viertelstunde gedacht.

Frisch operiert.
Die Hand voll Mandelöl, um den Skalp zu pflegen.
Und beim Blick in den Spiegel feststellen, dass die linke Ölhand zur linken operierten Achsel gehört. Und das Öl wohl so nicht zum Kopf kommt.

Vom Spitalbett aufstehen und mit dem Dränageschlauch an der linken Bettseite und mit dem Infusionsschlauch am Kopfteil festhängen.

Dem falschen Spezialisten eine ungefähre Einschätzung entlocken. Und noch einem eine andere.

Sich beim Einfädeln der Infusionsbeutel in den Pullover verrechnen…

Einen über jede mögliche Komplikation gut informierten und zur Komnunikation motivierten Pfleger nach dem möglichen Schmerzlevel beim Entfernen der diversen Schläuche fragen.

Spital kann so anstrengend sein!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter My Life in Piktos